«In meinem Hals steckt eine Weltkugel» von Gerhard Meister

Die Welt wird immer kleiner, ihre Widersprüche immer unausweichlicher. Die Einen leben im Überfluss, die Anderen von gar nichts. Und mit Afrika träumt ein ganzer Kontinent vom besseren Leben in Europa.

Ausschnitt einer Weltkugel.
Bildlegende: Flickr/Mark Doliner

Was aber bedeutet das Gefälle zwischen Arm und Reich konkret für mich, mein Denken, Fühlen und Handeln? Soll ich auf mein Handy verzichten, weil ich weiss, unter welchen Bedingungen in Afrika Koltan abgebaut wird? Das benötigt mein Wunderding nämlich, damit es mich jederzeit mit der Welt verbinden kann. Und was kann ich dafür, dass wir hier keine Hungertoten haben und mich die Hundekacke vor der Haustür mehr aufregt als zehn verhungerte Afrikaner? Solche und ähnliche Fragen stellen sich die Figuren in Gerhard Meisters Stück. Sie versuchen den verzweifelt komischen Kraftakt, sich hier und jetzt den Tatsachen ihres Lebens in dieser Welt zu stellen.

Mit: Peter Brombacher, Katja Reinke, Sebastian Rudolph, Bettina Stucky

Musik: Martin Schütz - Regie: Erik Altorfer - Tontechnik: Mirjam Emmenegger - Produktion: SRF 2012 - Dauer: 52'

Gerhard Meister wurde 1967 geboren, wuchs im Emmental auf und lebt heute in Zürich. Nach dem Studium der Geschichte und Soziologie begann er Theaterstücke und Spokenword-Texte zu verfassen. Meister ist Mitglied von «Bern ist überall» und hat schon mehrere Hörspiele für SRF geschrieben: «In meinem Hals steckt eine Weltkugel» wurde für den Prix Europa 2013 und Prix Nova 2014 nominiert.

Dieses Hörspiel dürfen wir Ihnen nach der Ausstrahlung für 7 Tage zum Nachhören zur Verfügung stellen. Danach wird es durch einen Audio-Ausschnitt des Hörspiels ersetzt.

Redaktion: Johannes Mayr