«Topaze – Das grosse ABC» von Marcel Pagnol 3/3

Monsieur Topaze ist Lehrer und arbeitet in einem teuren Internat. Er gibt sich alle Mühe, verwöhnte Zöglinge reicher Eltern gut auszubilden. Im Kampf mit einem schmierigen, bestechlichen Direktor erweist sich Topaze zwar als rechtschaffen, aber auch als naiv und weltfremd.

(Symbolbild)
Bildlegende: (Symbolbild) colourbox

Die Mutter eines Schülers sucht M. Topaze auf mit dem Ansinnen, er solle das miserable Zeugnis ihres Sohnes zum Besseren korrigieren. Topaze weigert sich, die Mutter beschwert sich und droht an, alle ihre Söhne und damit eine Menge Geld aus der Schule zu nehmen.

Der Direktor knickt ein, und da Topaze sich den Spielregeln von Erpressung und Korruption nicht fügt, wird er entlassen. Durch die Vermittlung einer Schülermutter avanciert er zum Strohmann eines korrupten Stadtrates und verfällt, nachdem er sich als Komplizen und Mitschuldigen erkannt hat, in heftige Depressionen.

Mit: Robert Tessen (Topaze), Walter Richter (Muche), Wolfgang Warncke (Tamise), Bruno Felix (Le Ribouchon), Wolfgang Rottsieper (Regis Castell-Bénac), René Scheibli (Roger de Berville), Erwin Parker (Greis), Karl Walter (Diener), Beatrice Föhr-Waldeck (Suzy Courtois), Renate Reger (Ernestine Muche), Anneliese Betschart (Baronin Pitart-Vergniolles), Liselotte Favri (Stenotypistin)

Aus dem Französischen von Hans-Joachim Pauli - Musik: Emil Moser - Tontechnik: Urs Eggenschwiler und Ruth Hüssy - Hörspielfassung und Regie: Walter Wefel - Produktion: SRF 1968 - Dauer: 37'

Redaktion: Margret Nonhoff