Bomben auf Spitäler an der syrisch-türkischen Grenze

In Syrien wird die Lage immer unübersichtlicher. Während im Nordwesten des Landes und an der Grenze zur Türkei zwei Spitäler und eine Schule bombardiert wurden, mutmasslich durch russische Kampfjets, beschiesst die türkische Armee im Norden Syriens kurdische Rebellen.

Das Spital von Médecins sans Frontières nach der Bombardierung. Es bleibt nicht als ein Berg von Trümmern.
Bildlegende: «Die Zerstörung des Spitals lässt die lokale Bevölkerung von rund 40‘000 Menschen ohne Zugang zu medizinischer Versorgung zurück, und das in einem Konfliktgebiet», sagt ein Einsatzleiter von MsF. Keystone

Weitere Themen:

Was den Konflikt in der Ukraine angeht, entsteht vielerorts der Eindruck, die Lage habe sich beruhigt und das Abkommen von Minsk würde umgesetzt - wenn auch eher schlecht als recht. OSZE-Generalsekretär Lamberto Zannier spricht hingegen von einer bedrohlichen Entwicklung und einer Zuspitzung der Lage.

Wer als Frau im Kanton Schwyz politisiere, müsse einstecken können, sagt Nationalrätin Petra Gössi. Die Präsidentin der FDP Schwyz will die Nachfolgerin von Philipp Müller werden. Die junge intellektuell Frau unterscheidet sich deutlich von ihrem Vorgänger. Das Portrait.

Moderation: Andi Lüscher