Das VBS hat ein Problem

Ein Bericht der internen Revision hat eine «Häufung von möglichen Interessenkonflikten» bei Topkadern im Verteidigungsdepartement VBS aufgedeckt. In einem Fall sass ein Kadermitglied sogar im Verwaltungsrat einer Firma, die vom VBS Aufträge erhielt.

Der Vorsteher des VBS, Bundesrat Guy Parmelin hat Massnahmen ergriffen, um sein Personal für das Thema Interessenkonflikte von Kadermitarbeitenden zu sensibilisieren.
Bildlegende: Der Vorsteher des VBS, Bundesrat Guy Parmelin hat Massnahmen ergriffen, um sein Personal für das Thema Interessenkonflikte von Kadermitarbeitenden zu sensibilisieren. Keystone

Weitere Themen:

Der Anschlag am Donnerstagabend auf den Pariser Champs Elysées hat die Themen «Terrorabwehr» und «Sicherheit» noch stärker ins Zentrum des französischen Präsidentschafts-Wahlkampfs gerückt. Die Kandidatin und die Kandidaten verurteilten den Angriff aufs Schärfste. Doch damit war es auch schon vorbei mit der Einigkeit.

Der Bischof des Bistums Chur, Vitus Huonder bietet dem Papst seinen Rücktritt an. Er ist in seinem Bistum umstritten, vertritt er doch eine sehr konservative Lehre. Für viele Gläubige zu konservativ. In welchem Zustand hinterlässt er sein Bistum? Zieht nach dem konservativen nun ein moderner Bischof am Sitz in Chur ein?

Moderation: Patrik Seiler