Erschütterung in Nizza

Mit einem Grosseinsatz durchforstet die französische Polizei das Umfeld des Mannes, der auf der Promenade von Nizza 84 Personen getötet hat. Es ist der dritte grössere Anschlag in Frankreich innert kurzer Zeit. Präsident Hollande und Premier-Minister Valls sind am Ort des Geschehens eingetroffen.

Trauer und Entsetzen in Nizza. Vielerorts werden Blumen niedergelegt im Gedenken an die Getöteten.
Bildlegende: Trauer und Entsetzen in Nizza. Vielerorts werden Blumen niedergelegt im Gedenken an die Getöteten. Reuters

Weitere Themen:

Ein Lastwagen wurde in Nizza zur Waffe. Nicht überrascht davon sind die Spezialisten des Zentrums zur Erforschung des gewalttätigen Extremismus an der Georgetown Universität in Washington. Seit Wochen stellen sie fest, dass die Terrormiliz IS spezifisch zu Anschlägen mit Geländewagen, Bussen und LKWs aufruft.

Nizza ist die jüngste Attacke gegen die französische Gesellschaft. Sie steht in einer Reihe mit der Attacke gegen die Satirezeitschrift Charlie Hebdo. Oder den Anschlag auf das Konzerthaus Bataclan im Paris, am 13. November des letzten Jahres. Gespräch mit Carlo Strenger, er ist Psychoanalytiker, Experte für Terrorforschung und Publizist.

Moderation: Isabelle Maissen