Frühfranzösisch: kein Machtwort aber eine klare Ansage

In einigen Kantonen der Deutschschweiz steht das Frühfranzösisch auf der Kippe. Der Bundesrat will das nicht hinnehmen und hat deshalb drei mögliche Regelungen in die Vernehmlassung geschickt.

Bundesrat Alain Berset.
Bildlegende: Bundesrat Berset klopft den Deutschschweizer Kantonen sanft auf die Finger: An der Pflicht zu Frühfranzösisch gibt es nichts zu rütteln. Keystone

Weitere Themen:

Der Untersuchungsbericht zur Beteiligung Grossbritanniens am Irak-Krieg ist eine lange Liste von Fehlern, begangen von der britischen Regierung unter Tony Blair: Er habe das Land vorschnell in den Krieg geführt, und der Krieg habe sein Ziel – die Befriedigung Iraks – verfehlt. Welche Folgen wird der «Chilcot-Bericht» haben?

Die Schweizer Eishockey-Liga sorgt für einen medienpolitischen Paukenschlag: Sie vergibt die Fernseh-Übertragungsrechte neu an ein Konsortium rund um UPC Cablecom, das ab 2017 einen neuen Sportkanal aufbauen will – für drei Mal mehr Geld als bisher. Das Nachsehen hat Teleclub, bisherige Inhaberin der Übertragungsrechte. Was hat das Publikum davon?

Moderation: Isabelle Maissen