Grossbritannien auf dem Weg zum Designer-Baby?

Britische Forscherinnen und Forscher dürfen künftig die DNA menschlicher Embryonen gezielt verändern. Erlaubt sind Versuche in der ersten Woche nach einer Befruchtung. Es handelt sich um eine der ersten Bewilligungen weltweit. Die Entscheidung verändert die Forschung.

Untersuchung eines Embryos unter einem Stereomikroskop.
Bildlegende: Grossbritannien kippt ein Tabu und erlaubt Genversuche an Embryonen. Symbolbild. Keystone

Weitere Themen:

In Europa sind in den letzten zwei Jahren mehrere tausend Flüchtlingskinder verschwunden; Kinder, die ohne Eltern unterwegs waren, bei Grenzübertritten oder in Flüchtlingszentren registriert wurden - und danach verschwanden. Das berichtet die Polizeibehörde Europol.

Hunderte Autobesitzer und Autobesitzerinnen haben in letzter Zeit Strafanzeigen gegen den VW-Konzern eingereicht, weil der Konzern Abgastests manipuliert hat und die Fahrzeuge nun nachgerüstet werden müssen. Die Bundesanwaltschaft hat die Anzeigen gesammelt und leitet sie nun nach Deutschland weiter.

Moderation: Danièle Hubacher