Nun weibelt Cameron zuhause

Nach den Zugeständnissen der EU beginnt der britische Premier David Cameron mit der Überzeugungsarbeit in Grossbritannien.

David Cameron am EU-Gipfel
Bildlegende: David Cameron am EU-Gipfel Keystone

Zuerst orientiert er sein Kabinett über die Reformschritte, die er in den Verhandlungen mit der EU herausgeholt hat. Danach sollen sich die Minister öffentlich dazu äussern dürfen, ob sie nun einen Verbleib Grossbritanniens in der EU unterstützen oder nicht. Auch der Termin für die entsprechende Volksabstimmung soll bekannt werden. Laut Beobachtern sind es kleine Zugeständnisse, die Cameron für Grossbritannien ausgehandelt hat, aber insgesamt haben sie doch mehr Substanz, als erwartet wurde.

Weitere Themen:

Die Schweizer Gesetzgebung lädt Tabakmultis zum Produzieren ein, denn sie ist weniger streng als die EU-Regeln.

Aussenminister Didier Burkhalter bekommt vermehrt Anfragen für diplomatische Vermittlereinsätze der Schweiz und will nun entsprechend Personal ausbilden.

Moderation: Isabelle Maissen