Staatliches Doping in Russland

Die Welt-Anti-Doping-Agentur wirft Russland staatlich gesteuertes Doping vor. Es gebe gravierende Belege für die Verwicklung staatlicher Stellen in den Sportbetrug, sagt WADA-Chefermittler Richard McLaren; jahrelang seien in Moskau positive Proben verschwunden, um russische Athleten zu schützen.

Eine russische und die Olympia-Flagge bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Sotschi.
Bildlegende: Die WADA-Ermittler sind sicher: Russland betreibt staatlich organisiertes Doping. Was das für die russischen Sportler und den Start bei den Olympischen Spielen in Rio in drei Wochen bedeutet, ist noch offen. Reuters

Weiter:

In der Region Winterthur sorgt eine Szene radikaler Islamisten seit längerem für Schlagzeilen. Bereits im Februar hatte die Bundesanwaltschaft ein Mitglied der Szene verhaftet. Sie wirft dem Schweizer Bürger nun vor, in Syrien gekämpft und weitere Jihad-Reisende rekrutiert zu haben.

Moderation: Danièle Hubacher