Trotz höherer Löhne nicht mehr im Portemonnaie

Schweizer Löhne sind in den letzten Jahren zwar gestiegen, gleichzeitig aber auch die Belastung durch Krankenkassenprämien und Steuern. Angestellte mit tiefen und mittleren Einkommen haben deshalb kaum vom wirtschaftlichen Fortschritt profitiert, so das Fazit des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes.

Eine junge Frau berechnet ihre Krankenkassenprämien.
Bildlegende: Die Gewerkschaften kritisieren die Politik: Sie mache die Lohnfortschritte zunichte. Symbolbild Keystone

Weitere Themen:

In den vergangenen drei Jahren sollen in Ägypten mindestens 34'000 regierungskritische Studenten oder Angehörige der Muslim-Bruderschaft nach unfairen Prozessen oder ohne Gerichtsverfahren in Haft genommen worden sein, so der Vorwurf von Amnesty International. Viele der Gefangenen seien misshandelt worden.

Der Fall einer Muslimin, deren französische Arbeitgeberin ihr das Tragen eines Kopftuches bei Kundenkontakten verboten hatte, ist nach Ansicht von EU-Generalanwältin Eleanor Sharpston eine «rechtswidrige unmittelbare Diskriminierung». Der Europäische Gerichtshof kann diesem Gutachten in seinem Urteil folgen, muss dies aber nicht zwingend tun.

Moderation: Karin Britsch