LED-Lampen im Langzeit-Test: Neue Birnen mit Schattenseiten

Die neuste Generation der LED-Lampen gibt rundum warmes Licht ab und ist sehr sparsam. Das ergab ein «Kassensturz»-Test im letzten Jahr. Nun zeigt ein Langzeitvergleich Mängel auf: Manche der neuen LED-Lampen halten nicht, was sie auf der Packung versprechen. Ihre Leuchtkraft nimmt viel zu früh ab.

Video «LED-Lampen im Langzeit-Test: Neue Birnen mit Schattenseiten» abspielen

LED-Lampen im Langzeit-Test: Neue Birnen mit Schattenseiten

6:43 min, aus Kassensturz vom 22.3.2016
Zusatzinhalt überspringen

Testtabelle

Testtabelle

Die detaillierten Testresultate finden Sie hier.

LED ist die leuchtende Zukunft. Vor den meterlangen Ladengestellen mit Halogen-, Stromspar- und LED-Lampen ist die LED in den meisten Fällen die richtige Wahl, rät Elektroingenieur Stefan Gasser von der Schweizerischen Agentur für Energieeffizienz (Safe): «LED ist so sparsam wie eine Sparlampe, hat aber nicht deren Nachteile. So enthalten LED-Lampen kein Quecksilber und geben schneller Licht als Sparlampen.»

In Zusammenarbeit mit «Kassensturz», dem Bundesamt für Energie und den Elektrizitätswerken des Kantons Zürich nimmt Safe in einem Langzeittest die neuste Generation von LED-Lampen unter die Lupe, sogenannte Filament-Lampen. Winzige Leuchtdioden sind auf Fäden aufgereiht und geben rundum warmes Licht ab. Das renommierte Labor VDE im deutschen Offenbach testete bei acht LED-Lampen unter anderem den Stromverbrauch und die Lichtqualität der Lampen und überprüfte die auf der Verpackung versprochene Lebensdauer.

Härtetest im Fachlabor

Die getesteten Lampen mit Preisen zwischen 9.90 und 35.50 Franken wurden im Prüfinstitut nicht geschont. Wie meistern sie das ständige An- und Abschalten? Wie kräftig leuchten die LED-Lampen? Welches Farbspektrum decken sie ab? Wie lange halten sie? Die Messungen im Labor zeigen: Sämtliche getesteten Produkte überzeugen bei der Farbwiedergabe. Auch bei weiteren Testkriterien wie Energieeffizienz und korrekte Lumenangabe (Lichtstrom) schneidet die grosse Mehrheit gut ab.

Ein weiterer Vorteil von LED ist die sehr lange Lebensdauer. Ganze 15‘000 Stunden versprechen die Hersteller auf den Produktverpackung. Das entspricht umgerechnet 15 Jahren, wenn die Lampe täglich knapp drei Stunden brennt. Das sei absolut im Bereich des Möglichen, meint Stefan Gasser von der Schweizerischen Agentur für Energieeffizienz, aber weist auch darauf hin: «Wenn die Elektronik und der Zusammenbau nicht sauber gemacht ist, dann geht Lebensdauer der LED-Lampen stark zurück, weil sie sich zu stark erhitzen.»

Jede zweite Lampe verliert Leuchtrakft

Nach 4000 Stunden leuchten im Fachlabor VDE zwar alle noch, aber gar jede zweite Lampe zeigte grosse Schwächen bei der Leuchtkraft. Testleiter Jürgen Ripperger vergleicht diese Lampen mit fabrikneuen Lampen und stellt fest: «Die Leuchtkraft gegenüber dem neuen Produkt hat bereits nach einem Drittel der Lebenszeit deutlich abgenommen.»

In der Gesamtwertung ungenügend mit der Note 3,4 ist die Lampe Wiva Wire LED gekauft bei Coop Bau und Hobby für 14.95 Franken. Die Lampe ist mit A++ sehr energieeffizient, hält aber bei weitem nicht so lange, wie auf der Verpackung versprochen. Coop stoppt nun den Verkauf dieser Lampe.
Ungenügend auch die Lampe Segula gekauft bei Micasa. Die 15'000 Stunden Lebensdauer werden im Test nicht erreicht, es sind bloss 3600 Stunden. Wie auch beim Modell mit weniger Watt. Ebenfalls Note 3,4. Migros schreibt zum ungenügenden Abschneiden der Segula-Lampen: Sie seien TÜV-geprüft und «Kassensturz» habe pro Modell nur vier statt 20 Prüfmuster getestet wie es die EU Richtlinie vorsehe.

Mit einer hochgerechneten Lebensdauer von 4700 Stunden erreicht das Produkt Onlux Filux die Note 4,2 und somit nur ein «genügend». Der Hersteller weist darauf hin, dass das entsprechende Modell bereits im Herbst 2015 durch eine verbesserte Lampe ersetzt wurde.

Einsatzort im Haushalt bestimmt Lebensdauer

Für Elektroingenieur Jürgen Ripperger ist die auf der Verpackung deklarierte Lebensdauer eine abstrakte Zahl. In der Praxis im Haushalt sei ebenso wichtig, wo die Lampe eingesetzt wird und dass die Hitze entweichen könne: «Bei einer Stehlampe ist das wunderbar. Dort kann die Wärme nach oben entweichen, so bleibt die Leuchtkraft erhalten.» Ist die Lampe hingegen umhüllt, staut sich die Wärme und die Lampe verliert an Leuchtkraft und geht früher kaputt.

Tipps für den LED-Kauf

Vielen Konsumenten ist die Lichtfarbe wichtig. Sie mögen kein kaltes, weissblaues Licht. Um das Licht eines neuen Leuchtmittels zu beurteilen, empfehlen Experten, den nackten Unterarm in dessen Licht zu halten und dann die Farbe der Haut zu beurteilen.
Die Hersteller bescheinigen den neuen LED-Lampen sehr lange Lebensdauern. Weil diese aber oft nicht erreicht werden, empfiehlt es sich, die Kaufquittung aufzubewahren, um bei einem allfälligen Defekt Garantie zu erhalten.
LED – Lampen enthalten zwar kein Quecksilber, gehören aber dennoch in Entsorgung. Die wertvollen Bestandteile können wiederverwendet werden.