«Fiat 500 Nuova» – «Tschinggä-Rucksäckli»

In der dritten Folge steht ein ultrakleiner Evergreen im Zentrum: Der Fiat 500. «Kult auf Rädern» besucht «Mister Cinquecento» Bill Giger mit seinem Vorrat an zirka 100 Cinquecento-Motoren. Zudem präsentiert Martin Schärer sein senfgelbes «Schnupftrückli».

Der Cinquecento aus dem Hause Fiat wird in den 50er-Jahren als perfektes Stadtauto gefeiert. Der Kleinstwagen erobert zuerst Italien und dann die ganze Welt. Viel Platz bietet dieses Automobil nicht – die Freude, einen «Fuffy» zu fahren, war aber schon damals gross.

Das Geburtsjahr des Fiat 500 ist das Jahr 1957. Heute gibt es vom Oldtimer kaum mehr Ersatzteile zu kaufen. Glücklich ist, wer Bill Giger kennt: Zirka 100 Cinquecento-Motoren und nochmals so viele Getriebe besitzt der 28-Jährige Rheintaler. «KAR» begleitet zudem Martin Schärer aus Wädenswil. Der Postautochauffeur hat mit seinem senfgelben Fiat 500 bereits halb Europa erkundet.

1957 war nicht nur das Entstehungsjahr des Fiat 500. Auch ein Sprengstoffanschlag während eines Konzerts des Jazz-Trompeters Louis Armstrong gab zu reden. Und Elvis Presley verbrachte seinen Militärdienst in Deutschland.