Grosse Emotionen

  • Mittwoch, 17. Dezember 2014, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 17. Dezember 2014, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 18. Dezember 2014, 6:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 18. Dezember 2014, 10:40 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 19. Dezember 2014, 8:25 Uhr, SRF info
    • Freitag, 19. Dezember 2014, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 19. Dezember 2014, 11:20 Uhr, SRF info
    • Freitag, 19. Dezember 2014, 12:25 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 21. Dezember 2014, 8:40 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 21. Dezember 2014, 10:30 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 21. Dezember 2014, 15:05 Uhr, SRF info

Liebe, Freude, Trauer oder Wut: Emotionen beeinflussen jeden Moment unseres Lebens. Gute Kunst berührt uns – aber selbst in der Politik spielen Gefühle eine grosse Rolle. Eva Wannenmacher meldet sich aus dem Naturhistorischen Museum in Neuchâtel, das «Emotionen» eine grosse Ausstellung widmet.

Beiträge

  • «Freifall» des Lebens – Dokumentarfilm als Achterbahn der Gefühle

    Von Emotionen überrumpelt: innerhalb von drei Monaten traf die Schweizer Filmemacherin Mirjam von Arx den Mann ihres Lebens, sie erkrankte schwer, sie beschloss zu heiraten – und verlor ihre grosse Liebe durch einen tragischen Unfall. Hin und her geworfen zwischen Trauer, Wut, Angst und Verlorenheit begab sie sich auf die Spuren des verlorenen Mannes und seiner tödlichen Leidenschaft. Daraus wurde ein Dokumentarfilm: «Freifall». «Kulturplatz» spricht mit der Regisseurin über Drama, Glück und Happy End einer intensiven Zeit.

    Uta Kenter, Flavia Kistler

    Mehr zum Thema

  • Liebe als politisches Gefühl – das Plädoyer von Martha Nussbaum

    Gefühle sind nicht nur Privatsache. Auch in der Politik spielen Gefühle eine grosse Rolle. Mit Angst und Wut wird Politik gemacht, und in den meisten Konflikten und Kriegen regiert der blanke Hass. Einen Gegenentwurf liefert die amerikanische Philosophin Martha Nussbaum. Die «Theoretikerin der Emotionen» beschreibt in ihrem neuen Buch, warum Liebe für Gerechtigkeit wichtig ist. Liebe als politisches Gefühl? Ist das nicht naiv?

    Eduard Erne

    Mehr zum Thema

  • Universaler Chill-Effekt – Musik berührt uns im Innersten

    Musik ist eine universelle Sprache der Gefühle. Nicht umsonst spricht man vom «Gänsehaut-Effekt», den wir beim Hören von Musik erfahren. Sie kann uns überwältigen und tief wie keine andere Kunst berühren – über alle Kulturen hinweg. Nur wenige Menschen zeigen sich immun gegen die Reize der Musik, die auch unser Filmerlebnis prägt. «Kulturplatz» trifft den Basler Filmkomponisten Niki Reiser. Einen, der weiss, wie ein Soundtrack klingen muss, damit ein Film sein Publikum erreicht.

    Richard Herold

    Mehr zum Thema

  • Tanz voller Wut – Begegnung mit dem Choreographen Hofesh Shechter

    «Wir haben unseren Wohlstand nicht, weil wir so nett zueinander waren. Aber jetzt tun wir so – weil wir in dieser schönen Seifenblase aus Wohlstand leben. Ja, ich bin wütend!», meint der Choreograf Hofesh Shechter im Interview. Und Wut spricht auch aus den rauen und ruppigen Bewegungen seiner Tanz-Compagnie. Der Israeli mit Wohnsitz London hat sich mit seinen Tänzern weltweit Ruhm erarbeitet und eine ganz eigene Körpersprache entwickelt. Seine kraftvoll- energiegeladenen Choreografien erinnern an Schwärme, die sich zufällig und fast unmerklich immer wieder neu gruppieren.

    Angelika Kellhammer

    Mehr zum Thema