Mit Eva Wannenmacher im Zürcher Zoo

  • Mittwoch, 4. September 2013, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 4. September 2013, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 5. September 2013, 6:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 5. September 2013, 10:30 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 6. September 2013, 8:25 Uhr, SRF info
    • Freitag, 6. September 2013, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 6. September 2013, 11:10 Uhr, SRF info
    • Freitag, 6. September 2013, 12:25 Uhr, SRF info
    • Samstag, 7. September 2013, 20:25 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 8. September 2013, 8:40 Uhr, SRF info

Ob Wild-, Zoo-, Haus- oder Nutztier: Das Verhältnis Mensch-Fauna ist widersprüchlich, je nach den menschlichen Erwartungen an Tiere. Wir erkunden den neu entstehenden Elefantenpark im Zoo Zürich und sprechen mit dem Architekten über sein Einfühlungsvermögen für die Bedürfnisse der Dickhäuter.

Beiträge

  • Was der Mensch von den Tieren lernen kann

    Die Schweizer Verfassung statuiert die Würde des Tiers. Das ist weltweit einmalig, und es schärft den Blick. Der frühere Tieranwalt Antoine F. Goetschel weiss aus Erfahrung, dass das Verhältnis der Menschen zu Tieren Rückschluss auf den Umgang mit ihren Mitmenschen gibt. Dasselbe beobachtet die Münchner Forscherin Carola Otterstedt vom Bündnis Mensch & Tier. Sie hat landwirtschaftliche Begegnungshöfe initiiert, wo Menschen Tiere beobachten und ihnen neu begegnen können. Ihr Fazit: Studieren Menschen das Verhalten und die Bedürfnisse der Tiere, lernen sie sich selber kennen.

    Nicole Salathé

    Mehr zum Thema

  • Wie ein Fuchs über das Leben in der Stadt denkt

    Wenn ein Fuchs durch Nachbars Garten schleicht, sind die andern entzückt. Wenn der Marder die Zündkabel des eigenen Autos anknabbert, ärgert man sich. Tatsache ist: Seit Jahren zieht es Wildtiere in die Städte. Mehr als 800 verschiedene Arten leben allein in Zürich. Ob Insekten, Reptilien, Raubvögel oder Dachse und Wildschweine, mit etwas Anpassung finden sie in der Stadt gute Lebensbedingungen. Gemeinsam mit einem Stadtfuchs unternimmt «Kulturplatz» eine urbane Wildtiersafari.

    Uta Kenter

    Mehr zum Thema

  • Unheimliche Begegnungen der dritten Art in der Insektenwelt

    Die einen ekeln sich vor ihnen, andere essen sie, wieder andere spielen mit ihnen. Die Menschen sind fasziniert und befremdet von den fremdartigen Lebewesen, ihrer Leistungs- und Anpassungsfähigkeit. Gleichzeitig wissen sie um das fragile Gleichgewicht zwischen Nützlingen und Schädlingen. Ohne Insekten geht in der Natur gar nichts - vermehren sie sich zu schnell, zerstören sie alles. Der New Yorker Anthropologe Hugh Raffles nimmt das gespaltene Verhältnis der Menschen zu Insekten unter die Lupe: Wie sie mit ihnen umgehen, was sie in Insekten hineinprojizieren, was sie von ihnen lernen können.

    Stefan Zucker

    Mehr zum Thema

  • Bernie Krause ist der Tonjäger des verlorenen Naturschatzes

    Ein Musiker hängt seinen Job an den Nagel, um die faszinierende Klangwelt der Natur zu entdecken. Der Bioakustiker und Tonkünstler Bernie Krause hat über 15 000 Geräusche von unterschiedlichsten Tierarten aufgenommen und darüber geforscht. In seinem neuen Buch weist er nach, dass das Universum animalischer Klänge viel facettenreicher ist, als man vermutet: Fische kommunizieren akustisch, Affen singen im Chor. «Kulturplatz» begleitet Bernie Krause ins Feld und spricht mit ihm über die einzigartigen Klangsymphonien der natürlichen Umwelt.

    Andrea Meier

    Mehr zum Thema