Bärfuss, Elmiger, Chirbes, Burger und Schätzing

  • Dienstag, 18. März 2014, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 18. März 2014, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 19. März 2014, 2:40 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 19. März 2014, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 20. März 2014, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 20. März 2014, 12:40 Uhr, SRF 1

Stefan Zweifel, Elke Heidenreich, Paola Gilardi und Ivan Farron diskutieren im März über Lukas Bärfuss: «Koala», Dorothee Elmiger: «Schlafgänger», Rafael Chirbes: «Am Ufer», Hermann Burger: «Die künstliche Mutter», und über Frank Schätzing: «Breaking News».

Die Frage von Leben und Tod im neuen Roman von Lukas Bärfuss. Ein Gespräch zur Lage, über Wohlstand und Migration irgendwo tief im europäischen Wald bei Dorothee Elmiger. Eine Allegorie auf Spaniens Niedergang im Gesellschaftsroman von Rafael Chirbes. Die Wiederentdeckung eines grossen Schweizer Autors in «Die künstliche Mutter» von Hermann Burger und den neuen Politthriller von Bestseller-Autor Frank Schätzing.

Die Bücher der Sendung:

  • «Koala» von Lukas Bärfuss (Wallstein)
  • «Schlafgänger» von Dorothee Elmiger (Dumont)
  • «Am Ufer» von Rafael Chirbes (Kunstmann)
  • «Die künstliche Mutter» von Hermann Burger (Nagel und Kimche)
  • «Breaking News» von Frank Schätzing (Kiepenheuer und Witsch)

Beiträge

  • «Die künstliche Mutter» von Hermann Burger, Nagel und Kimche

    «Die künstliche Mutter» ist eine Chiffre für eine Therapie. Diese Therapie wird im Bergesinneren, und zwar im Gotthard, durchgeführt, sagt Hermann Burger über seinen Roman. Der Professor für Neuere Deutsche Literatur und Glaziologe Wolfram Schöllkopf braucht diese Therapie. Ist Heilung möglich? Hermann Burgers sprachmächtiger zweiter Roman in einer neuen Ausgabe.

    Mehr zum Thema

  • «Breaking News» von Frank Schätzing, Kiepenheuer und Witsch

    Bestseller Autor Frank Schätzing erzählt in seinem Polit-Thriller von zwei Familien, die Ende der zwanziger Jahre nach Palästina auswandern. Die Geschichte führt bis in die Gegenwart und zu all den Personen, die eine historische Rolle gespielt haben: Von David Ben-Gurion bis zu Arafat und Ariel Scharon. Im Zentrum des Geschehens steht der Journalist Tom Hagen. Als ihm Daten des israelischen Geheimdienstes zugespielt werden, kommt es zu einer Kettenreaktion.

    Mehr zum Thema

  • «Koala» von Lukas Bärfuss, Wallstein

    Ein ganz gewöhnliches Leben, das ungewöhnlich endet, mit einem Suizid. Warum? Warum sucht jemand den Tod, das ist die Frage. Aber dahinter steht eine andere: Warum Leben? Und was hat das mit einem Bären, dem Koala, zu tun? Lukas Bärfuss geht auf Spurensuche nach dem Tod seines Bruders.

    Mehr zum Thema

  • «Schlafgänger» von Dorothee Elmiger, Dumont

    Begegnungen im Nirgendwo, irgendwo tief in einem europäischen Wald. Ein namenloses Personal führt Gespräche zur Lage der Gegenwart. Grenzgänger, Flüchtlinge, Kontrolleure, Logistiker u.v.a. sprechen über Herkunft und Gerechtigkeit, Heimat und Migration, über Glück, Musik und den Tod.

    Mehr zum Thema

  • «Am Ufer» von Rafael Chirbes, Kunstmann

    10. Dezember 2010. Der letzte Tag im Leben des siebzigjährigen Esteban. Seine kleine Schreinerei musste schliessen. Sein ganzes Geld steckt in einem Immobilienprojekt an der Küste, das Bankrott geht. Esteban hat alles verloren. Rafael Chirbes Roman erzählt von diesem letzten Tag und von dem was vorher war: der Entwertung der spanischen Gesellschaft durch die Finanzwirtschaft.

    Mehr zum Thema

  • Die Buchempfehlungen unserer Kritiker

    «Ostende» von Volker Weidermann, Verlag Kiepenheuer & Witsch (Elke Heidenreich) / «Die wilden Reisen des Otero Aloysio» von Gianni Celati, Wagenbach Verlag (Paola Gilardi) «Oeuvres» von Philippe Jaccottet, Verlag Gallimard (Yvan Farron) / «Worte nicht in giftige Buchstaben einwickeln » von Meret Oppenheim, Verlag Scheidegger & Spiess /Stefan Zweifel)