Fluchtwege: Der Literaturclub im März

  • Dienstag, 8. März 2016, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 8. März 2016, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 9. März 2016, 2:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 9. März 2016, 11:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 9. März 2016, 16:40 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 10. März 2016, 4:15 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 10. März 2016, 12:40 Uhr, SRF info
    • Freitag, 11. März 2016, 10:05 Uhr, SRF info
    • Samstag, 12. März 2016, 14:05 Uhr, SRF info

Nicola Steiner, Philipp Tingler, Rüdiger Safranski und als Gast Nora Gomringer diskutieren im März über Abbas Khider: «Ohrfeige», Peter Stamm: «Weit über das Land», Thea Dorn: «Die Unglückseligen» und über Isabel Bogdan: «Der Pfau».

Der Literaturclub diskutiert die wichtigen Bücher im März:

Der aus dem Irak stammende Abbas Khider schreibt den Roman der Stunde über Flucht und Asyl, während Peter Stamm von einem Mann berichtet, der plötzlich aus seinem gewohnten Leben aussteigt. Thea Dorn erzählt von einer unerhörten Begegnung zwischen einer Biologin an einer amerikanischen Elite Uni und einem deutschen Physiker des 18.Jh. und Isabel Bogdan geht in ihrem Debut mit britischem Understatement für ein Wochenende aufs Land.

Gast der Sendung ist der Schweizer Lyrikerin, Essayistin und Performance-Künstlerin Nora Gomringer.

Die Bücher der Sendung sind:

  • «Ohrfeige» von Abbas Khider (Hanser)
  • «Weit über das Land» von Peter Stamm (S. Fischer)
  • «Die Unglückseligen» von Thea Dorn (Knaus)
  • «Der Pfau» von Isabel Bogdan (Kiepenheuer & Witsch))

Beiträge

  • «Weit über das Land» von Peter Stamm (S. Fischer)

    Ein Mann verlässt sein Leben. Er steht einfach auf und geht. Seine Frau fragt sich zuerst, wohin er gegangen ist, dann, ob er wiederkommt und zuletzt, ob er noch lebt. „Weit über das Land“ erzählt vom Ausstieg aus dem eigenen Leben, vom Gedanken, ein Anderer zu sein. Über den einen Moment, der unser Leben in Frage stellt. Der neue Roman von Peter Stamm nimmt ein Grundthema der Literatur auf: Die Flucht aus dem Eigenen und den Wechsel der Identität.

    Mehr zum Thema

  • «Ohrfeige» von Abbas Khider (Hanser)

    Der Irak-Flüchtling Karim Mensy hat seine Sachbearbeiterin in der Ausländerbehörde an ihren Stuhl gefesselt und ihren Mund mit Klebeband verklebt. Jetzt muss sie ihm zuhören, nur verstehen kann sie leider nichts. Karim erzählt ihr seine Geschichte auf Arabisch. Von der Flucht, von Schleppern und Behördenwillkür und vom Wartesaal Deutschland. Denn Karim darf nicht bleiben. Er soll abgeschoben werden. Abbas Khider, 1973 in Bagdad geboren, musste 1996 selbst seine Heimat Irak verlassen. Im Exil in Deutschland begann er zu schreiben. «Ohrfeige» ist sein vierter Roman.

    Mehr zum Thema

  • «Der Pfau» von Isabel Bogdan (Kiepenheuer & Witsch)

    Der Landsitz von Lord und Lady McIntosh ist der ideale Rückzugsort für eine Gruppentherapie. Ein Wochenende auf dem Land mit Teambuilding für Banker, psychologische Betreuung inclusive. Das Hauspersonal steht bereit, die Gäste kommen. Aber es gibt leider auch Vögel auf dem Landsitz der McIntosh. Ein paar besonders prächtige Pfauen zum Beispiel. Dann dreht ein Pfau durch. Isabel Bogdan, die Übersetzerin von Nick Hornby und Jane Gardam, legt mit ihrem Romandebut eine turbulente Gesellschaftskomödie aus den schottischen Highlands vor.

    Mehr zum Thema

  • «Die Unglückseligen» von Thea Dorn (Knaus)

    Die unerhörte Begegnung findet in einer Kleinstadt an der Ostküste der USA statt: Die Molekularbiologin Johanna Mawet trifft den Physiker Johann Wilhelm Ritter. Eine sehr sonderbare Zufallsbegegnung auf dem Highway, denn Ritter ist 1810 gestorben. Er war eine prägende Figur der deutschen Romantik. Und jetzt ist er hier, in Dark Harbour. Wie kann das sein? Johanna ist dem Geheimnis der Unsterblichkeit auf der Spur – und auf der Flucht zurück nach Deutschland. Nach ihrem Bestseller „Die deutsche Seele“ verbindet Thea Dorn in ihrem neuen Roman Biomedizin und Romantik.

    Mehr zum Thema

  • Die Buchempfehlungen unserer Kritiker

    «O-Ton Pina Bausch. Interviews und Reden», Nimbus Verlag (Nora Gomringer) / «DADA. Eine Jahrhundertgeschichte» von Martin Mittelmeier, Siedler Verlag (Rüdiger Safranski) / «Kulturpessimismus als politische Gefahr» von Fritz Stern, Klett-Cotta Verlag und «Das feine Schweigen» von Fritz Stern, C.H.Beck Verlag (Philipp Tingler) / «Warum Denken traurig macht» von George Steiner, Suhrkamp Verlag (Nicola Steiner)

Artikel zum Thema