Aus dem Hamsterrad aussteigen

In dieser Woche gehen wir am besten in die Ferien oder sorgen für Rückzugsinseln im Alltag. Die Sterne verordnen uns eine Schonzeit. Machen wir den Kopf frei, und geniessen wir die schönen Seiten des Lebens!

Monica Kissling alias Madame Etoile.
Bildlegende: Monica Kissling alias Madame Etoile. SRF

Schaffen wir Freiräume, bevor wir an unsere Grenzen kommen. Eine Planetenballung im sensitiven Sternzeichen Fische signalisiert, dass wir im Moment sehr dünnhäutig sind. Wir sind weder körperlich noch psychisch sehr belastbar. Daher ist dies die ideale Woche, um etwas für unser Gemüt und für unsere Gesundheit zu tun. Steigen wir jetzt aus dem Hamsterrad aus! Mindestens ein Teil der Pflichten kann warten, und Zeit für Musse darf sein. Wer mit dem Schatz oder mit lieben Menschen in den Ferien weilt, darf sich glücklich schätzen.

Nichts forcieren

Für die praktische Alltagsbewältigung stehen die Sterne nicht gerade optimal, weil wir eher unkonzentriert sind. Stress und Hektik im Beruf setzen uns nun stärker zu. Es ist deshalb wichtig, dass wir uns nicht zu etwas drängen lassen, sondern uns gut abgrenzen. Ein schnelles Vorwärtskommen wird in vielen Fällen ohnehin nicht möglich sein. Der Planet Merkur kommt am Mittwoch zum Stillstand, was heisst: Es bewegt sich im Moment nicht sehr viel. Im Berufsalltag ist mit Verzögerungen und Terminverschiebungen zu rechnen, weil es mit der Kommunikation oder mit Verkehrsverbindungen nicht klappt oder weil Kollegen krankheitshalber ausfallen. Nehmen wir uns also die nötige Zeit, und lassen wir uns durch Programmänderungen nicht aus der Ruhe bringen.

Sensible Liebessterne

Die Liebessterne entführen uns auch in dieser Woche ins Reich der Träume und Sehnsüchte. Nichts wünschen wir uns jetzt mehr, als unserem Liebsten möglichst nahe zu sein! Und weil unser Herz so offen ist, stehen die Chancen gut, dass dieser Wunsch Wirklichkeit wird. Die romantischen Liebessterne ermöglichen berührende Begegnungen und tiefe seelische Verbindungen. Wir verstehen uns praktisch ohne Worte. Allerdings sind wir auch sehr verletzlich und reagieren auf kleinste Störungen mit Verunsicherung. Wir neigen dazu, zu viel in etwas hinein zu interpretieren. Eine vermeintliche Zurückweisung kann dann sehr schmerzlich sein. Wenn wir verletzt sind, ist ein klärendes Gespräch in jedem Fall hilfreich. So lassen sich Missverständnisse klären, und wir finden unser Gleichgewicht wieder.

Worüber soll Madame Etoile nächste Woche sprechen?
Schickt eure Anregungen jetzt via SRF 3 App!

Autor/in: Monica Kissling alias Madame Etoile