Internationales Bachfest Schaffhausen: «From Bach to the present»

Das Collegium 1704 hat sich besonders dem Erbe der Barockmusik tschechischer Komponisten verschrieben, allen voran Jan Dismas Zelenka.

So darf denn der von J.S. Bach geschätzte Kollege und Zeitgenosse, der in Dresden tätig war, auch nicht am 25. Bachfestival Schaffhausen fehlen, wenn das Collegium 1704 aus Prag dort sein Debut gibt. Den Auftakt zum Konzert gibt eine Kantate mit einem bereits volkstümlichen Thema: die Melodie des Liedes «Innsbruck ich muss dich lassen» hat J.S.Bach gleich mehrmals in seiner Kantate «In allen meinen Taten» verwendet.

Der türkische Fagottist und Elektronik-Spezialist Burak Özdemir hat sich vorgenommen, aus seinem Instrument den letzten Hauch von klassischem Staub weg zu blasen. Das gelingt ihm so gut, dass die New York Times sein Spiel als «more than energetic» feierte. In der Schaffhauser Kammgarn ist er mit seinem Barockensemble Musica Sequenza zu Gast, das er aus Studienkollegen und Kolleginnen von der Julliard School und der UdK Berlin zusammengestellt hat. Ein Brückenschlag vom Leipziger Thomaskantor zur Gegenwart am Bosporus - und am Rhein.

Johann Sebastian Bach: Kantate «In allen meinen Taten» BWV 97
Johann David Heinichen: Concerto a 7 G-Dur
Jan Dismas Zelenka: Missa Omnium Sanctorum ZWV 21
Collegium 1704 & Collegium Vocale 1704

Vaclav Luks, Leitung
Hana Blazikova, Sopran
Kamila Mazalova, Alt
Vaclav Cizek, Tenor
Tomas Kral, Bass

und

Sampling Baroque: Exposing Bach. «Crossing the bridge from Bach to the present»

Musica Sequenza
Burak Özdemir, Fagott, Leitung & Elektronik

Konzerte vom 4. und 6. Mai 2016, Stadtkirche St. Johann und Kulturzentrum Kammgarn, Schaffhausen
(Internationales Bachfest Schaffhausen)

Redaktion: Andreas Müller-Crepon