Häusliche Gewalt an Senioren ist oft subtil

Senioren

Jede fünfte ältere Person in der Schweiz ist schätzungsweise Opfer häuslicher Gewalt. Täter sind oft Angehörige und es besteht ein Abhängigkeitsverhältnis zum Opfer. Gewalt muss aber nicht offensichtlich sein. Sie ist oft sehr subtil und läuft unbemerkt im psychologischen Bereich ab.

Senior wird von Tochter bedroht.
Bildlegende: Seelische Schmerzen könnenso gravierend sein wie körperliche.

Täter halten beispielsweise Postsendungen zurück, verabreichen dem Opfer vorsätzlich Schlafmittel oder erniedrigen es verbal. Oft handeln Täter so, weil sie mit einer Situation schlichtweg überfordert sind. Genau hier kann man aber erfolgreich ansetzen.

Autor/in: daue, Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Pia Kaeser