Fairness – von Spielregeln profitieren

Flanken, Finten, Fallrückzieher – an der Fussball-WM werden einige Ausnahmefussballer wieder für Begeisterungsstürme sorgen. Andere Akteure aber werden mit Flüchen und Verwünschungen eingedeckt: die Schiedsrichter. Dabei tun sie nur das, wovon alle profitieren: sie setzen Spielregeln durch.

Video «Fairness – von Spielregeln profitieren» abspielen

Fairness – von Spielregeln profitieren

13 min, aus SRF mySchool vom 2.6.2014

Fussball ist wie das richtige Leben. «Ohne Spielregeln würde Chaos herrschen», sagt Alessio Ableidinger, Captain der C-Junioren vom FC Greifensee. «Es wäre Chaos auf dem Spielfeld, und genauso Chaos im Leben.»

Flavia Laich, die Flügelstürmerin des FC Rüti, sieht das ähnlich: «Ohne Spielregeln würde das Recht des Stärkeren gelten.» Dies gilt laut Selim Özkaratufan, Stürmer beim FC Greifensee, auch für das Zusammenleben: «Es sind Regeln, auf die sich die Gesellschaft zum Schutz des Einzelnen geeinigt hat.»

Beim Fussballspiel Greifensee – Rüti überwacht David Bodika diese Regeln. Er ist selber Fussballer – und seit kurzem offizieller Schiedsrichter des Fussballverbands. Bei seiner Premiere hat er heikle Entscheidungen zu treffen, liefert aber eine souveräne Partie ab. «Denkt immer dran», sagt er nach der Partie zu den Spielern beider Mannschaften, «als Schiedsrichter schütze ich euch auch vor Verletzungen.»

Didaktik

Fussball und Fairplay – mit der Unterrichtseinheit reflektieren die Lernenden ihr soziales Verhalten und ihr Verständnis von Fairness. Im Rahmen eines Fussballturniers in der Turnhalle entwickeln die Schülerinnen und Schüler gemeinsam eine Fairplay-Charta mit sechs Regeln, die alle akzeptieren und unterschreiben.

In den kommenden Spielen wird über vier bis sechs Wochen in unterschiedlichen Varianten Fussball gespielt – und immerzu muss die Fairplay-Charta eingehalten werden. Laufend soll die Qualität des Spiels, wie auch die Einhaltung der Regeln, miteinander besprochen und am Ende ausgewertet werden. Letztlich folgt eine Vertiefung im Klassenzimmer mittels Diskussionen zu ausgewählten Fairplay-Themen.

Schiedsrichter werden

Junge Fussballer, die Schiedsrichter werden möchten, sind bei den regionalen Fussballverbänden sehr gefragt. Sie müssen mindestens 15 Jahre alt sein, über gute Sprachkenntnisse verfügen und körperlich fit sein. Sämtliche Regionalverbände bieten jährlich mindestens einen Lehrgang für angehende Schiedsrichter an. Mehr Informationen dazu bieten die Webseiten der folgenden Regionalverbände:

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Bewegung und Sport, Gesellschaft

Stichwörter: Fussball, Schiri, Fair Play, Gemeinschaft, Gesellschaft, Europameisterschaft, Weltmeisterschaft, Referee, Spielleiter, Unparteiischer, Tatsachenentscheid, Richtlinie

Produktion: Daniel Blickenstorfer. SRF mySchool 2014

Verkauf: Online-Shop SRF mySchool

VOD: Unbegrenzt.

Sendung zu diesem Artikel