I vermicelli di Dante

Vermicelli bedeutet auf Italienisch «kleine Würmer». Dies hat jedoch nur mit dem Aussehen des Desserts zu tun, und nichts mit dem Inhalt. Die Tessiner-Spezialität besteht hauptsächlich aus Kastanien und schmeckt ausgezeichnet. Dieser Meinung ist auch Dante, der seine Vermicelli selber zubereitet.

Video «4 Sprachen zum Dessert: I vermicelli di Dante» abspielen

4 Sprachen zum Dessert: I vermicelli di Dante

5:05 min, aus SRF mySchool vom 27.10.2016

Wenige Schritte von Dante Boeris Zuhause in Lugano stehen einige Kastanienbäume. Kein Wunder, nirgends in der Schweiz gibt es so viele wie im Tessin. Dort ernährten sich früher zahlreiche Bergfamilien im Winter nur von Kastanien. Deshalb nannte man die Frucht auch das «Brot der Armen».

Heute gilt die Kastanie als Spezialität. Dante mag sie am liebsten als Vermicelli – oder wie er sagt: «Vermicelles». Als das Dessert im 17. Jahrhundert in Frankreich immer beliebter wurde, hat sich der Name von Vermicelli zu Vermicelles gewandelt – und vielerorts durchgesetzt.

Didaktik

Für den Einsatz in der Schule bietet «SRF mySchool» vier rund 5-minütige Kochvideos in deutscher, italienischer, französischer und rätoromanischer Sprache an. Dazu gehören die Transkripte der Videos und die Rezepte zum Nachkochen. Didaktische Hinweise, wie die Kochvideos zusammen mit dem Webgame «4 Sprachen zum Dessert» im Unterricht eingesetzt werden können, finden Sie hier.