Kleine Schritte im Grossen Krieg

Das Attentat von Sarajevo, verlustreiche Grabenkämpfe, beklemmende U-Boot-Angriffe: der Erste Weltkrieg. Mit dem neuen interaktiven Comic «Kleine Schritte im Grossen Krieg» von «SRF mySchool» wird dieser grausame Konflikt – beruhend auf historischen Ereignissen – bildhaft und persönlich erfahrbar.

Video «Trailer: «Kleine Schritte im Grossen Krieg»» abspielen

Trailer «Kleine Schritte im Grossen Krieg»

0:48 min, aus SRF mySchool vom 8.9.2014

Mit dem interaktiven Comic «Kleine Schritte im Grossen Krieg» bietet «SRF mySchool» eine neue Art des Geschichtsunterrichts an, mit der die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderst keine abstrakte Erzählung aus fernen Zeiten mehr ist.

Die Lernenden können sich individuell in vier Kapiteln, die auf historischen Ereignissen beruhen, durch das Thema arbeiten. Dabei übernehmen sie spannende Missionen und werden mit Illustrationen und Animationen im Comic-Stil über zentrale Ereignisse aus dem Ersten Weltkrieg informiert.

Die interaktive Form und das jugendgerechte Design fördern die Partizipation und die Aufmerksamkeit der Lernenden – die Geschichtslektion wird zum individuellen und vielseitigen Erlebnis.

Weltpolitischer Hintergrund

Im Verlauf der Missionen werden die Lernenden immer wieder aufgefordert, Aufgaben zu lösen und Entscheidungen zu treffen. Sie schlüpfen in die Rolle des Attentäters von Thronfolger Franz Ferdinand. Oder es liegt an ihnen, einen verletzten Kameraden aus dem Schützengraben zu retten und als Doppeldecker-Pilot die Bombardements der Zeppeline zu stoppen.

Die Entscheidungen werden den Lernenden nicht leicht gemacht: Soll die U-Boot-Crew nach der ungewollten Torpedierung eines zivilen Schiffes die Passagiere retten – oder ihren militärischen Auftrag fortsetzen?

Die Frontseite der New York Times zeigt das sinkende Passagierschiff Lusitania. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Historische Tatsachen. Die vier Kapitel im Comic beruhen auf historischen Ereignissen, wie die Torpedierung des Passagierschiffs «Lusitania». submarine

Obwohl alle Handlungen den Spielverlauf beeinflussen, stehen die historischen Tatsachen immer im Vordergrund. Fehlentscheidungen und misslungene Missionen seitens der Benutzer werden kommentiert und richtiggestellt.

Ob Desktop-PC, Mac, Laptop, iPad oder Android-Tablet: Dank responsivem Webdesign kann der Comic auf verschiedensten Endgeräten eingesetzt werden. Vorausgesetzt werden lediglich ein aktueller Browser und eine aktive Internetverbindung.

Der interaktive Comic bildet zusammen mit der dazugehörigen Reihe «Kleine Hände im Grossen Krieg» ein wertvolles Themenpaket zum Ersten Weltkrieg im Schulunterricht.