Heteroptera – Die Wissenskünstlerin Cornelia Hesse-Honegger

Cornelia Hesse-Honegger zeichnet und malt Insekten und Kleintiere. Weltweit bekannt wurde sie mit ihren Bildern von deformierten Wanzen, lateinisch: Heteroptera. Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl machte sie über das Zeichnen Entdeckungen, die sie nicht mehr losliessen.

Bildlegende: Imago/blickwinkel

Beim präzisen Zeichnen der Wanzen dokumentierte Cornelia Hesse-Honegger verformte Beine, Fühler und Flügel, aussergewöhnliche Farbmuster oder bizarre Auswüchse. Bald bestätigte die Wissenschaft ihre vorsichtigen Schlüsse: Besonders die Niedrigstrahlung verursacht genetische Schäden, die erst in späteren Generationen sichtbar werden.

2015 erhielt Cornelia Hesse-Honegger für ihr aufklärerisches Werk den Nuclear Free Future Award.

Autor/in: Christina Nagel