Pilgern für die Gleichberechtigung

Sieben Frauen haben sich von St. Gallen aus auf den Weg gemacht. Das Ziel ihrer Pilgerreise ist Rom. Sie überbringen Papst Franziskus zu Fuss ihr Anliegen: Gleichberechtigung für die Frauen in der römisch-katholischen Kirche.

Die Pilger nach Rom auf einem Feldweg.
Bildlegende: Von St.Gallen nach Rom für die Gleichberechtigung. Sylvia Stam

Diese Forderung unterstützen Tausende Frauen und Männer, die auf einigen Wegstrecken mitpilgern.

Tausend Kilometer pilgern in zwei Monaten, - das ist ein Pappenstiel, wenn man an die zweitausend Jahre denkt, in denen Frauen immer wieder Gleichberechtigung in ihrer Kirche gefordert haben. Die Initiantinnen von «Für eine Kirche mit* den Frauen» sind aber zuversichtlich. Der Papst hat bereits Zugeständnisse angekündigt und lässt die Weihe von Diakoninnen prüfen. Ein erster Schritt, doch noch lange nicht genug. Die Pilgerinnen geben ihren Marsch nach Rom nicht auf. Blosse Versprechen reichen ihnen längst nicht mehr.

Redaktion: Kathrin Ueltschi