«Das Beispiel der Satanischen Verse macht vielen Angst»

  • Dienstag, 16. Juli 2013, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 16. Juli 2013, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 16. Juli 2013, 22:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Kaum ein Autor wurde so gefeiert und gleichzeitig gehasst wie Salman Rushdie: Der Autor mit indischen Wurzeln schrieb den Roman «Die Satanischen Verse» im Jahr 1988. Kurz darauf sprach der iranische Revolutionsführer Ayatollah Khomeini gegen ihn eine Fatwa aus. Ein Gespräch mit Salman Rushdie.

Salman Rushdie am Literaturfestival in Leukerbad, 6. Juli 2013.
Bildlegende: Salman Rushdie am Literaturfestival in Leukerbad, 6. Juli 2013. Keystone

Mehrere Übersetzer seiner Bücher wurden Opfer von Anschlägen. Rushdie tauchte zwölf Jahre lang unter und lebte unter einem Pseudonym: Joseph Anton. In seinen gleichnamigen Memoiren erzählt der 66-jährige Autor von den Jahren im Untergrund. Heute bewegt er sich wieder frei und war kürzlich zu Gast am Literaturfestival Leukerbad. Isabelle Jacobi hat ihn getroffen.

Autor/in: Isabelle Jacobi