Melitta Breznik über ihren neuen Roman

  • Montag, 17. Februar 2014, 10:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 17. Februar 2014, 10:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 17. Februar 2014, 22:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Zwei Frauen, Mutter und Tochter, machen sich daran, ihr konfliktreiches Verhältnis zu bereinigen. Was sie dabei zu Tage fördern, sind nicht nur individuelle sondern auch historische Erfahrungen: Schockartige Verletzungen können über Generationen weitergegeben werden.

Melitta Breznik
Bildlegende: Melitta Breznik Susanne Schleyer / Random House

Wie die Weitergabe von Traumata über Generationen vor sich geht, erforscht die Psychiaterin Melitta Breznik als Schriftstellerin und als Ärztin. In Ihrem neuen Roman «Der Sommer hat lange auf sich warten lassen» stossen Mutter und Tochter, die sich versöhnen wollen, auf historische Ereignisse, die scheinbar nichts mit ihrer privaten Beziehung zu tun haben: Auf den Aufstand der österreichischen Arbeiter 1934 und auf Greuel im Zweiten Weltkrieg. Melitta Breznik deckt in ihrer raffiniert konstruierten Familiengeschichte verblüffende Zusammenhänge auf und deutet in zunächst unlösbaren Konflikten mögliche Versöhnungen an.

Buchhinweis:
Melitta Breznik. Der Sommer hat lange auf sich warten lassen. Luchterhand.

Autor/in: Felix Schneider