ASE wird zu einem der grössten Wirtschaftsdelikte im Aargau

170 Millionen Franken angeklagte Deliktsumme, 2500 Geschädigte: Von diesen Ausmassen spricht die Aargauer Staatsanwaltschaft im Fall der ASE Investment AG. Nun werden die Verantwortlichen der ehemaligen Firma mit Sitz in Frick angeklagt. Es geht um Betrug, Urkundenfälschung und Misswirtschaft.

Die ASE Investment hatte ihren Sitz im Fricktal
Bildlegende: Die ASE Investment hatte ihren Sitz im Fricktal Keystone

Ausserdem:

  • Definitives Aus für Alpenbad in Adelboden
  • Schweizer ziehen nach Grenzach (D)
  • Emmi übernimmt Mittelland Molkerei

Moderation: Benedikt Erni