GR - Wolf im Calanda-Gebiet mit GPS unterwegs

Ein Wolfsmännchen wurde betäubt und mit einem Sender versehen. «Die nötige Narkose sollte dem Tier schon mal eine Lektion gewesen sein», sagt der Bündner Jagdaufseher Georg Brosi. Vor allem im Winter kämen die Tiere weit ins Tal. «Dies macht vielen Menschen Angst».

Ein Calanda-Wolf ist nun mit eine Sender versehen.
Bildlegende: Junge Wölfe des Calanda-Rudels unterwegs. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Baselbieter Jungsozialisten wollen nach der Wahlpleite der SP mehr Einfluss.
  • Museum zu Allerheiligen mit guten Besucherzahlen trotz Wirbel um die Entlassung von Direktor Jezler.
  • Berner Energieversorger mit neuer Sprachform für schnelle Internetverbindungen.

Moderation: Matthias Baumer