Aargauer Staatsanwaltschaft klagt ASE Investment AG an

170 Millionen Franken angeklagte Deliktsumme, 2500 Geschädigte: Von diesen Ausmassen spricht die Aargauer Staatsanwaltschaft im Fall der ASE Investment AG. Nun werden die Verantwortlichen der ehemaligen Firma mit Sitz in Frick angeklagt. Es geht um Betrug, Urkundenfälschung und Misswirtschaft.

Schild mit dem Logo der ASE.
Bildlegende: Schild vor der Niederlassung der ASE Investment AG 2012 in Frick. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Emmi übernimmt Mittelland Molkerei in Suhr
  • Mann fällt in Solothurn in die Aare und wird vermisst

Moderation: Roman Portmann, Redaktion: Bähram Alagheband