Freche Calanda-Wölfe zwingen Graubünden zum Handeln

Der Kanton Graubünden hat einen Wolf des Calanda-Rudels mit einem GPS-Sender versehen. Damit will er prüfen, wie nahe die Wölfe den Dörfern kommen. Der Kanton reagiert damit auf die Verunsicherung in den Gemeinden.

Wölfe in einer Fotofalle
Bildlegende: Die Calanda-Wölfe in einer Fotofalle Keystone

Weitere Themen:

  • Stadt Rapperswil-Jona von Unicef als «besonders kinderfreundlich» eingestuft
  • Dank Gold-Fahrer Küng: Schulfreier Nachmittag für Kinder in Glarus Nord
  • 84-Jähriger nach Brand eines Bauernhauses im Hemberg vermisst

Moderation: Jonathan Fisch, Redaktion: Peter Traxler