Bussen und Sperren für 10 Fussball-Hooligans

Die Luzerner Staatsanwaltschaft hat zehn Fussballrandalierer mit Geldstrafen und Bussen bestraft. Sie hatten sich im letzten Jahr an Ausschreitungen beteiligt. Die Staatsanwaltschaft spricht von «konsequenten und happigen» Strafen. Der Strafrahmen werde konsequent ausgenutzt.

Polizisten im Einsatz.
Bildlegende: Polizisten warten auf einen Einsatz. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Temporäre Asylunterkunft auf Rigi-Klösterli
  • UR: Regierungsratskandidat Toni Epp (FDP) im Gespräch
  • «Falten»: Ein positiver Blick auf den Lebensabend

Moderation: Anna Hug, Redaktion: Christian Oechslin