Hergiswil verliert renommiertes Unternehmen und 200 Arbeitsplätze

Zu schlechte Anbindung an den öffentlichen Verkehr und veraltete Gebäude am jetzigen Hauptsitz. Das sind zwei der Gründe, weshalb das Marktforschungsinstitut GfK aus Nidwalden wegziehen will. Wo der neue Standort aufgebaut werden soll, ist noch nicht klar.

GFK Hergiswil
Bildlegende: Das Marktforschungsinstitut GfK zieht aus Hergiswil weg. zvg

Weiter in der Sendung:

  • 631 Personen wollen ins Luzerner Kantonsparlament
  • Zentralschweizer KMU kämpft gegen den starken Franken
  • Der Hightech-Holzski aus dem Entlebuch
  • Bauernhof-Hunde lernen in einem Kurs gehorchen