Winterthurer Dschihadist muss nicht ins Gefängnis

Ein Mann aus Winterthur ist vom Bundesstrafgericht zu einer bedingten Haftstrafe von 18 Monaten verurteilt worden. Er soll Pläne gehabt haben, sich dem Islamischen Staat (IS) anzuschliessen.

Der 26-Jährige habe den Tod im sogenannten «Heiligen Krieg» in Kauf genommen, so der Richter.
Bildlegende: Der 26-Jährige habe den Tod im sogenannten «Heiligen Krieg» in Kauf genommen, so der Richter. SRF

Weitere Themen:

  • Wie umgehen mit radikalisierten Jugendlichen? Zürichs Justizdirektorin Jacqueline Fehr holte sich Tipps in Belgien.
  • Universität Zürich bildet ab 2017 mehr Ärztinnen und Ärzte aus.
  • Rundgang durch die Modell-Ausstellung «Welten bauen» im Zürcher Museum für Gestaltung.

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Daniel Fritzsche