Die Erotik der Schwarzen Madonna

  • Sonntag, 26. Oktober 2014, 21:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 26. Oktober 2014, 21:40 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 27. Oktober 2014, 4:05 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 30. Oktober 2014, 8:30 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 30. Oktober 2014, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 31. Oktober 2014, 15:15 Uhr, SRF 1

Der Kammerdiener scheint eine geradezu erotische Beziehung zur Schwarzen Madonna entwickelt zu haben. Kein Wunder, schliesslich obliegt Bruder Gerold im Kloster Einsiedeln die Einkleidung der berühmten Muttergottesstatue. Keiner anderen Frau, sagt der Mönch, sei er jemals so nahe gekommen.

Sie gilt als die bestangezogene aller Madonnen. Keine soll so viele und so kostbare Kleider besitzen, wie die Schwarze Madonna im barocken Einsiedeln. Dreissig Gewänder stehen Bruder Gerold zur Auswahl. Das älteste ist vierhundert Jahre alt. Das neueste stammt von einer muslimischen Modeschöpferin.

Etwa alle zwei Wochen hat Bruder Gerold Nachtschicht. Dann klettert er auf den Altar und zieht die Madonna aus. Allerdings nicht bis zum letzten Unterrock. Der ist sowieso ins Holz geschnitzt. Aber warum ist sie eigentlich schwarz? Bruder Gerold teilt uns die offizielle Kirchenlehre mit: vom vielen Kerzenruss. Der Andrang in der Gnadenkapelle ist gross, denn die Schwarze Madonna wird auch von solchen verehrt, die mit der Kirche nichts am Hut haben.

Bruder Gerold ist in Altdorf aufgewachsen und durfte als Bub im Theater den Walterli spielen, dem der Tell den Apfel vom Kopf schiesst. Seit dieser Zeit wohnen zwei Seelen, ach, in seiner Brust: eine der Schwarzen Madonna, eine des Wilhelm Tell. Alles, was irgendwie mit Tell zu tun hat, trägt der Patriot zusammen - bis ihn wieder die Gottesmutter ruft. Reporter Roland Huber begleitet den Mönch beim Herrichten der Kapelle und dem Ankleiden der Schwarzen Madonna.

Artikel zum Thema