Sendungsporträt

«Schawinski» - die brisante Talk-Sendung am Schweizer Fernsehen

Roger Schawinski Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Roger Schawinski SRF

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Montag, 22.55 Uhr auf SRF 1

Roger Schawinski diskutiert jede Woche mit hochkarätigen und aktuell bedeutsamen Exponenten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Auf das Fernsehpublikum warten engagierte, brisante und temporeiche Gespräche zum Zeitgeschehen. Dabei geht es nicht nur um Fakten, sondern auch um Menschen. Was für ein Mensch ist die interviewte Politikerin, der geladene Wirtschaftsführer, der Medienstar? Was treibt sie an? Bei «Schawinski» wird kontrovers, aber auf Augenhöhe diskutiert. Mit dem brisanten Talk ergänzt SRF 1 sein Programm am Montagabend um eine kurzweilige, journalistisch intensiv geführte Sendung. Diego Yanez, ehem. Leiter Chefredaktion TV bei SRF:

« Roger Schawinski hat bewiesen, dass es in der Schweiz keinen Besseren für dieses Format gibt. Ich freue mich sehr, dass wir endlich einen politischen Talk im Programm haben und Roger Schawinski dafür gewinnen konnten. »

Moderation

Roger Schawinski 1974 beim «Kassensturz» Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Roger Schawinski 1974 beim «Kassensturz» SRF

Roger Schawinski, geboren 1945 in Zürich, studierte an der Universität St. Gallen (HSG) Wirtschaftswissenschaften und promovierte in Nationalökonomie. 1974 war er Mitbegründer und Moderator des Konsumentenmagazins «Kassensturz», einer der erfolgreichsten Informationssendungen des Schweizer Fernsehens. 1979 gründete er das erste Schweizer Privatradio «Radio 24», das 1983 konzessioniert wurde; 1994 folgte mit «TeleZüri» der erste private Lokalfernsehsender der Schweiz. Mit der Sendung «Talk täglich» etablierte sich Roger Schawinski als hartnäckiger, auch polarisierender Talker.

Porträt von Roger Schawinski im Studio Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Moderator Roger Schawinski SRF

1998 schliesslich gründete er mit «Tele24» den ersten landesweiten Privatfernsehsender der Schweiz und wurde im gleichen Jahr mit dem prestigeträchtigen Gottlieb-Duttweiler-Preis als Radio- und Fernsehpionier geehrt. Ende 2003 bis Ende 2006 führte Roger Schawinski mit grossem Erfolg als Geschäftsführer den deutschen Privatsender «Sat.1». Ende 2006 kehrte er nach Zürich zurück, wo er gleich sein nächstes Projekt in Angriff nahm: die Gründung von «Radio 1», das am 17. März 2008 erstmals auf Sendung ging. Roger Schawinski ist daneben als Kolumnist tätig und Autor mehrerer Bücher mehrheitlich zu Medienthemen. Für den wöchentlichen Talk «Schawinski» ist der vielseitige Medienunternehmer nach 34 Jahren zum Schweizer Fernsehen zurückgekehrt.

Roger Schawinski, Moderator und Journalist:

« Ich habe eine unglaubliche Lust, wieder eine TV-Talksendung zu machen. Dass dies auf der grossen Bühne von SRF der Fall ist, empfand ich selbst sowohl überraschend als auch reizvoll. So viele Jahre nach dem Start des ‘Kassensturz‘ ist dies doch eine wunderbare Fernsehgeschichte. »

Haben Sie Anregungen oder Fragen zur Sendung? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.