«chotze wiene Gärbihund»

Bei der Redewendung «chotze wiene Gärbihund» ist vermutlich tatsächlich ein Hund gemeint. Ein Hund, der sich zu viel des Guten von den Abfällen einer Gerberei gönnt und deswegen erbrechen muss.

Hund verdreht die Augen.
Bildlegende: Diesem Hund scheint speiübel zu sein. colourbox

Im grossen Wörterbuch der Gebrüder Grimm wird die Redewendung folgendermassen erklärt: «viel sauffen und fressen und hernach speien müssen, wie die Gerberhund so zu viel Abgeschabenes von den Häuten fressen.»

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Markus Gasser