25 Jahre Frauenstimmrecht in der Schweiz (1996)

Schweizer Bürgerinnen haben erst seit 1971 das Stimm- und Wahlrecht auf eidgenössischer Ebene. 1996 wurde das 25-jährige Jubiläum dieses historischen Ereignisses auf Radio Beromünster gebührend gefeiert, mit der Serie «25 Jahre - 25 Frauen».

Ende 1970 kommt die Abstimmungsvorlage zur Einführung des Eidgenössischen Frauenstimmrechts zustande. Der Abstimmungskampf verläuft relativ ruhig. Alle Regierungsparteien geben die Ja-Parole heraus. Gegnerische Demonstranten und Plakatpropaganda versuchen dennoch, das Frauenstimmrecht zu verhindern.
Bildlegende: Ende 1970 kommt die Abstimmungsvorlage zur Einführung des Eidgenössischen Frauenstimmrechts zustande. Der Abstimmungskampf verläuft relativ ruhig. Alle Regierungsparteien geben die Ja-Parole heraus. Gegnerische Demonstranten und Plakatpropaganda versuchen dennoch, das Frauenstimmrecht zu verhindern. Keystone

Für die Serie in der Sendung «Siesta» wurden verschiedene Frauenstimmen gesammelt. Aus allen Regionen der Schweiz sind Frauen zu Wort gekommen. Sie waren in den unterschiedlichsten Berufen tätig: als Hebamme, Regierungsrätin, Militärpilotin oder Dirigentin.

Maria Cadruvi hat damals den Auftrag erhalten, eine Klosterfrau zu besuchen: die 62-jährige Schwester Raphaela Gasser, eine Dominikanerin aus dem Kloster Illanz.

Autor/in: Maria Cadruvi