Mäni Weber 1966 im Höhenrausch

1966 wagt sich Mäni Weber als Reporter in die Unterdruckkammer des Fliegerärztlichen Insituts in Dübendorf. Für die Sendung «Praktische Medizin» erlebt er die Simulation eines schnellen Steigflugs auf 8000 Höhenmeter.

Schwarz-Weiss Fotografie mit Mäni Weber als Moderator.
Bildlegende: Die Fernsehsendungen von Mäni Weber (1935-2006) waren legendär, seine Radiostimme kannte jedermann in der Deutschweiz. SRF

Während des simulierten Höhenflugs trägt Mäni Weber keine Sauerstoffmaske. Beim Experiment überprüfen Ärzte seine körperliche und geistige Verfassung. Der Reporter muss sich zum Beispiel bestimmte Wörter, Namen, Formeln oder Wetterprognosen vorlesen. Je nach Flugphase gelingt ihm diese mehr oder weniger gut.

Als Quizmaster avancierte Hermann «Mäni» Weber (1935-2006) dank der Sendungen «Dopplet oder nüt» oder «Wär gwünnt» zum Publikumsliebling.

Als Reporter war er mit Leib und Seele bei der Sache und war sich auch für aussergewöhnliche Experimente nicht zu schade. Er wirkte in rund 100 «Praktische Medizin»-Sendungen mit.

Die Sendung mit dem Höhenflug-Experiment wurde 1967 mit dem «Grand Prix de Cannes» für die beste Live-Dokumentation ausgezeichnet.

Moderation: Christine Gertschen, Redaktion: Bea Schenk