SRF 3 chocht Schwein: Brutzeln im Dreivierteltakt

Unser Küchenduo Hoffmann & Gerber hat den Kotelett-Walzer im Ohr und das Schwein in der Bratpfanne. Ehrensache, dass Chefkoch Jann Hoffmann mehr macht aus dem Klassiker: Das Schweinskotelett wird in einen Knuspermantel mit Japanischen Touch gehüllt, mit Panko und Kokosflocken.

Cotlette
Bildlegende: Philipp Gerber und Jann Hoffmann belohnen sich nach harter Arbeit. SRF

Jann Hoffmann ist ein erklärter Fan von «Fleisch am Knochen und macht auch gerne Kotelett-Selfies. Aber dieses Kotelett hier hat mehr drauf: Zuerst wird das Teil mit Wasabipaste eingerieben das gibt dem Fleisch eine knackige Schärfe. Dann gehts ab in eine Panade à la japonaise: Mit Panko, dem Japanischen Paniermehl, welches aus getrockneten Weissbrotkrumen besteht. Und mit gehackten Cashewnüssen und Kokosflocken. Alles in allem gibt das also ein gut Schweizerisches Schweinskotelett mit einem Japanischen Krustenmantel drüber. Panko gibts übrigens in asiatischen Spezialitätenläden.

Yuzu? Yuzu!

Nun brutzeln die Schweinskoteletts bei mittlerer Hitze munter vor sich hin, bis sie auf beiden Seiten goldgelb gebraten sind. Alternativen zum Schwein wären übrigens Lamm oder Kalb. Und was brauchts noch? Hä ja: Ein Sösseli. Und zwar eins aus Mayonnaise, Sojasauce und Yuzusaft. Yuzu? Jawoll: Eine Japanische Zitrusfrucht mit einzigartigem Geschmack; erinnert an eine Mischung aus Zitrone, Grapefruit und Mandarine. Wer keinen Yuzusaft auftreiben kann, nimmt Saft von Zitronen oder Limetten. Aber Hoffmann & Gerber machen heute auf Japanisch, und jetzt heissts: Reinbeissen! Fertig ist das Schweinskotelett im Japanischen Knuspermantel.