25 Jahre

Vor 25 Jahren war der Anfang vom Ende der Apartheid: Die Gesetze der Rassentrennung sollen aufgehoben werden. Damit beginnt auch für die Schweiz die Schlussphase in einem widersprüchlichen Kapitel Aussenpolitik.

Das Bild zeigt den südafrikanischen Präsidenten und weitere Politiker vor 25 Jahren im Parlament in Kapstadt.
Bildlegende: Der südafrikanischen Staatspräsidenten F. W. de Klerk , vorne, bei seiner Eröffnungsrede im Parlament am Freitag 1. Februar 1991 in Kapstadt , Südafrika. Er kündigte an, dass die Gesetze der Rassentrennung aufgehoben werden sollen. Keystone


Die offizielle Schweiz hat die Menschenrechtsverletzungen des Apartheidsregimes kritisiert, auf der anderen Seite hat die Schweiz gleichwohl Handel betrieben mit der Regierung. Das auch trotz grosser internationaler Kritik.
Jan Atteslander, Mitglied der Geschäftsleitung des Wirtschaftsdachverbandes Economiesuisse und dort Leiter Aussenwirtschaft, sagt, die Schweiz habe sich trotzdem damals recht gut verhalten.

Autor/in: Matthias Heim, Redaktion: Claudia Weber