Akademische Nachwuchsföderung: «Der politische Wille fehlt»

26 Milliarden Franken für Bildung, Forschung und Innovation will der Bundesrat in den nächsten vier Jahren ausgeben. Kling nach viel Geld und dennoch sind die Betroffenen enttäuscht.

Archivaufnahme der Bibliothek der pädagogischen Hochschule Bern, eine Weitwinkelaufnahme eines grossen Raumes, unten sind Studentinnen und Studenten am Arbeiten.
Bildlegende: Hoschulen seien im Momehr noch damit beschäftigt, «die negativen Aspekte der Zuwanderungsinitiative zu bekämpfen.» Keystone (Archiv)

Die Universitäten wollen und können nicht glauben, dass der Bundesrat wirklich bereit ist, den akademischen Nachwuchs zu fördern. Caspar Hirschi, Historiker an der Universität St. Gallen sagt, der politische Wille für diese Förderung sei nicht vorhanden.

Autor/in: Odette Frey, Redaktion: Philippe Chappuis