Ausnahmezustand vor und während eines Prozesses in Bellinzona

In Bellinzona beginnt am Bundesstrafgericht ein Prozess gegen vier Iraker. Ihnen werden Verbindungen zur Terrormiliz islamischer Staat nachgesagt. Wegen dieses Prozesses sind die Sicherheitsvorkehrungen in der Tessiner Hauptstadt aussergewöhnlich gross.

Zu sehen ist das Bundesstrafgericht in Bellinzona.
Bildlegende: Vor dem Bundestrafgericht stehen ab Montag vier Iraker, die die Terrormiliz Islamischer Staat unterstützt haben sollen. Keystone

Gerhard Lob, unser Mitarbeiter im Tessin, wird den Prozess in Bellinzona im Gerichtsgebäude verfolgen. Ausserhalb gleicht Bellinzona einer Hochsicherheitsfestung mit vielen Absperrgittern rund um das Gebäude, Zugangs- und Fahrzeugbeschränkungen.

Autor/in: Hans Ineichen, Redaktion: Claudia Weber