EM-Sponsoring: «Absatz von Hisense soll sich vervielfacht haben»

Nicht nur die Fussballequipen, auch die Sponsoren rangelten an der EM um die besten Plätze. Darunter der chinesische Elektronik-Konzern Hisense. Dank seiner Bandenwerbung in den Stadien ist er nun auch einem europäischen Publikum bekannt. Rund 50 Millionen Dollar soll er in die EM investiert haben.

Im Bild zu sehen ist die Hisense Banden-Werbung an einem EM-Spiel in Frankreich.
Bildlegende: Hisense-Bandenwerbung an der EM 2016. Keystone

Warum der Konzern die Investition getrost als Erfolg verbuchen darf, das erklärte unser China-Korrespondent Martin Aldrovandi im Gespräch mit Melanie Pfändler.

Autor/in: Melanie Pfändler, Moderation: Susanne Schmugge, Redaktion: Hanna Jordi