Fördermengen: «Diese Gespräche führen meistens zu nichts»

Russlands Aussenminister Lawrow möchte mit Ländern wie Oman oder den arabischen Emiraten über kleinere Öl-Fördermengen sprechen. Das könnte den Ölpreis wieder steigen lassen. Nur: Absprachen funktionieren meist nicht. Unternehmensberaterin und Energie-Spezialistin Cornelia Meyer erklärt, warum.

Eine Ölpumpe im Gegenlicht bei Sonnenuntergang
Bildlegende: Eine gemeinsame Senkung von Öl-Fördermengen würden den Ölpreis wieder anheben. Keystone (Archiv)

«Es gab schon ähnliche Gespräche in den vergangenen Monaten. Die Beteiligten schaffen es eigentlich nie, sich zu einigen», sagt Cornelia Meyer. Hinzu komme, dass es für Absprachen in Sachen Fördermengen auch Vertrauen zwischen den einzelnen Staaten brauche. Das ist schwierig, weil in der Lösung der Syrienkrise Russland andere Interessen verfolgt als viele arabische Länder.

Autor/in: Susanne Schmugge, Redaktion: Philippe Chappuis