Gobbi: «Wir müssen über Grenzkontrollern sprechen»

Wenn Österreich seine Grenzen zum Süden künftig stärker kontrolliert - wie am Mittwoch angekündigt -, was heisst das für die Schweiz?

Norman Gobbi spaziert durch Bern. Im Hintergrund sieht man das Bundeshaus.
Bildlegende: Der Tessiner Sicherheitsdirektor Norman Gobbi in Bern. Keystone

Viele befürchten, dass sich die Flüchtlingsroute Richtung Westen verlagern könnte und mehr Flüchtlinge via Italien übers Tessin Richtung Norden gelangen wollen. Betroffen davon wäre vor allem das Tessin.

Dort sei man vorbereitet, das sagt der Tessiner Sicherheitsdirektor Norman Gobbi.

Autor/in: Roger Aebli, Redaktion: Salvador Atasoy