Island nach dem EM-Aus: Geschockt, aber glücklich

Das isländische Sommermärchen ist zu Ende: An der Fussball-Europameisterschaft hat die Überraschungsmannschaft aus dem Hohen Norden gegen Gastgeber Frankreich klar verloren: 2 zu 5 lautete der Endstand im letzten Viertelfinal.

Der isländische Nationalspieler Aron Gunnarsson ist enttäuscht, hebt aber dennoch den Daumen.
Bildlegende: Hartes Ende der Island-Saga. Keystone

Die Franzosen waren den Isländern in allen Belangen deutlich überlegen. Nordeuropa-Mitarbeiter Bruno Kaufmann zur Stimmung nach dem Schlusspfiff.

Autor/in: Daniel Eisner, Redaktion: Susanne Stöckl