«Kaesong ist letzte Brücke zwischen Nord- und Südkorea»

Der Konflikt auf der koreanischen Halbinsel geht in eine neue Runde. Das Regime in Nordkorea verbietet Pendlern aus Südkorea den Zugang zur gemeinsamen Industriezone in Kaesong.

Die gemeinsame nord- und südkoreanische Industriezone bei Kaesong.
Bildlegende: Die gemeinsame nord- und südkoreanische Industriezone bei Kaesong.

Dies sei eine weitere Drehung an der Eskalationsspirale, sagt Ostasienmitarbeiter Martin Fritz. Die Industriezone sei eine letzte Brücke in den Beziehungen zwischen dem Norden und dem Süden. Wenn diese Brücke versperrt sei, sei eine militärische Konfrontation einfacher und das wolle das Regime des jungen nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un wohl auch andeuten.

Autor/in: Andreas Lüthi, Moderation: Barbara Peter, Redaktion: Andreas Lüthi