Lifestyle-Gentests: «Es werden teilweise heikle Daten gesammelt»

Die Gentechnik entwickelt sich rasant. Drum will der Bundesrat das Gesetz über genetische Untersuchungen beim Menschen anpassen. Dabei fällt auf, dass die sogenannten Lifestyle-Gentests kaum geregelt werden; Tests etwa zur Bestimmung von Augen- oder Haarfarbe.

Das Bild zeigt einen modernen Apothekenschrank mit zahlreichen Schubladen. Eine Frau hat zwei Schubladen herausgezogen, sichtbar sind einige Medikamente.
Bildlegende: Gentests für alle aus der Apotheke oder dem Internet - das kann zu Misbrauch führen. Keystone

Andreas Huber, Chefarzt im Kantonssspital Aarau, ist in der beratenden Kommission zu diesem Gesetz. Er kritisiert Liefstyle-Gentests. Auf SRF4News erklärt, warum. Und was mit solchen Lifestyle-Gentests überhaupt getestet werden kann.

Autor/in: Susanne Schmugge, Redaktion: Tina Herren