«Parteitage sind spannend, wenn sie vom Plan abweichen»

Der US-Wahlkampf kommt heute in die heisse Phase. Die Republikaner treffen sich zur National Convention in Cleveland, zum viertägigen Parteitag. Martin Kilian blickt zurück auf vergangene Parteitage.

Plakate der Republikanischen Partei im Convention Center in Cleveland, im Vordergrund die schwarzen Umrisse von mehreren Personen.
Bildlegende: Vorbereitung zur «National Convention» in Cleveland. Reuters

Die Delegierten kommen zusammen und werden Donald Trump, den Sieger der Vorwahlen, zu ihrem Präsidentschaftskandidaten nominieren - eine Woche später werden die Demokraten das gleiche mit Hillary Clinton tun.

Diese Parteitage sind perfekt inszenierte Polit-Shows zehntausende Delegierte aus allen Bundesstaaten, Lobbyisten und Journalisten kommen zusammen. Martin Kilian schreibt seit vielen Jahren für verschiedene Zeitungen aus den USA - er hat 1984 erstmals einen Parteitag miterlebt und schildert im Gespräch, welche Parteitage ihm besonders in Erinnerung geblieben sind.

Autor/in: Andrea Christen, Redaktion: Philippe Chappuis