Syriengespräche: «Die Motivation für Zugeständnisse ist gering»

Die Syrien-Friedensgespräche in Genf sind bis am 25. Februar auf Eis gelegt. Ein wichtiger Grund für den Unterbruch ist der Vormarsch der Regierungstruppen auf die syrische Stadt Aleppo.

Ein Soldat der syrischen Regierungstruppen feuert auf IS-Stellungen.
Bildlegende: Die syrischen Regierungstruppen haben bedeutende Geländegewinne gemacht. Keystone

SRF-Nahostkorrespondent Philipp Scholkmann schildert im Gespräch wie die syrischen Regierungstruppen - mit Unterstützung von Russland - die Rebellen zurück drängen und eine Nachschubroute der Kämpfer unterbrechen konnte. Angesichts dieser Terraingewinne sei die Regierung von Baschar al-Assad nicht zu Zugeständnissen bereit, sagt Philipp Scholkmann.

Moderation: Tina Herren, Redaktion: Susanne Stöckl